Articles

Was wir aus den Besucherzahlen der State Fair lernen können

Posted by admin

Die State Fair von Texas hat den Sonntag beendet, Big Tex bis nächstes Jahr wieder ins Regal gestellt und Fair Park unheimlich ruhig und größtenteils leer gelassen.

Die Messe gab diese Woche eine interessante Art von Zahlenbericht über ihren Lauf 2017 heraus, mit Details darüber, wie viele Fletcher’s Corn Dogs verkauft wurden (615.000 an sieben Ständen) und wie viele Menschen die Ausstellung „Texas im Ersten Weltkrieg“ in der Hall of State gesehen haben (150.000, etwa 75.000 weniger Messebesucher als letztes Jahr die „Taylor Swift Experience“ -Show am selben Ort.) Wie für Coupon-Verkäufe, lange die größte Messung der Messe für ihren eigenen Erfolg, zog es in etwa $ 54,5 Millionen, von denen viele in Richtung Anbieter gehen, wie die Messe schnell zu bemerken ist. Es ist die zweithöchste Summe in der Geschichte der Messe, hinter nur dem letztjährigen Coupon-Haul von $ 56 Millionen. Das ist es wert, im Auge zu behalten, da die Debatte darüber weitergeht, wie viel von den überschüssigen Einnahmen der Messe für dringend benötigte Reparaturen im Fair Park oder für die ihn umgebende Gemeinde verwendet werden sollte.

Couponverkäufe wurden bei der Abrechnung mit der Messe noch wichtiger, da sie jahrzehntelang ihre eigene Teilnahme nicht zuverlässig verfolgten und auf diese Verkäufe und Augapfelschätzungen zählten, um Besucherzahlen zu erhalten. Dies machte es besonders schwierig, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Messe auf die Stadt und den Fair Park genau abzuschätzen, und diese unscharfen Zahlen waren Munition für viele Kritiker der Messe. Die Messe verzeichnete von 2004 bis 2008 eine jährliche Besucherzahl von rund 3,5 Millionen und von 2009 bis 2015 eine Besucherzahl von knapp 3 Millionen. Ein vernichtender Bericht der Baylor University aus dem Jahr 2016 hatte die tatsächliche jährliche Besucherzahl der Messe auf nur 1,5 Millionen gesenkt.

Die Besucherzahl der Messe in diesem Jahr, die zweite seit Beginn der Mitarbeiterzahl mit einem neuen Ticketing-System im Jahr 2016, liegt irgendwo dazwischen, wobei die Messe während ihres 24-tägigen Laufs über 2,2 Millionen Besucher berichtete. Das ist weniger als 2,4 Millionen Messebesucher im vergangenen Jahr und verleiht dem Verdacht des Baylor-Berichts, dass die Messe zuvor ihre Besucherzahlen aufgebläht hat, etwas Glaubwürdigkeit.

So beschrieb die Vizepräsidentin für Öffentlichkeitsarbeit der State Fair, Karissa Condoianis, den neuen Prozess für die Teilnahme in einer E-Mail:

Messebesucher haben jetzt die Möglichkeit, ihre Tickets nicht nur an den Toren oder online zu kaufen und per Post zu erhalten, sondern dieses neue System hat uns auch dabei geholfen, sie bequem zu kaufen BigTex.com oder über ihr Smartphone. Sie können ihre Tickets auf ihrem Telefon abrufen und am Gate scannen lassen. Da jetzt alle Tickets an jedem Tor gescannt wurden, konnte die Messe ab dem letzten Jahr und in Zukunft offiziell eine Besucherzahl melden.

Was auch immer man mit diesem System haben mag, es ist mit ziemlicher Sicherheit zuverlässiger als der Coupon-zählende Augapfel-Test, der in den letzten Jahrzehnten verwendet wurde, und sollte sich in Diskussionen über die Rolle der State Fair of Texas als nützlicher erweisen könnte bei Versuchen, sein langjähriges Zuhause wiederzubeleben.

Während wir hier über die Besucherzahlen nachdenken, schauen wir uns an, wie es in diesem Jahr für die Minnesota State Fair gelaufen ist, die als eine der erfolgreichsten, größten, transparentesten und gut geführten staatlichen Messen des Landes gilt. Die Minnesota State Fair, die ihre tägliche Teilnahme online meldet, begrüßte einen Rekord von fast 2 Millionen Besuchern während seiner 12 Tage auf dem Messegelände zwischen den Partnerstädten. Zum Vergleich, das sind fast so viele Besucher wie die State Fair of Texas, in der Hälfte der Zeit, in einer Metropolregion mit der Hälfte der Bevölkerung von Dallas-Fort Worth. Die tägliche Besucherzahl ist die höchste aller staatlichen Messen des Landes. (Die Minnesota State Fairgrounds sind, sollte man sagen, auf die Gefahr der Beleidigung jeder Größe besessenen Texaner, etwas größer, bestehend aus 320 Hektar zu Fair Park 277.)

Die Minnesota State Fair tut all dies, während sie erschwinglicher bleibt als die State Fair of Texas, während sie das ganze Jahr über das Messegelände lebendig und aktiv hält. Alles ohne einen riesigen sprechenden Cowboy und eine berühmte College-Football-Rivalität.

Es gibt Herausforderungen, die für die State Fair of Texas, Fair Park und Dallas einzigartig sind, aber wir sollten zumindest herausfinden, was sie in Minnesota tun.

Related Post

Leave A Comment