Articles

Thoraxinsuffizienz-Syndrom

Posted by admin

Kinder, bei denen ein Thoraxinsuffizienz-Syndrom (TIS) diagnostiziert wird, können nicht normal atmen und ihre Lungen können auch nicht richtig wachsen. Bei TIS kann die Brust aufgrund von Anomalien des Thorax wie dem Dreschflegel-Brustsyndrom, der Rippenfusion mit Skoliose oder dem hypoplastischen Thorax keine normale Atmung oder kein normales Lungenwachstum unterstützen. Wenn Kinder mit TIS wachsen, wird ihre Brustwand wahrscheinlich deformiert und eingesunken, was nasalen Sauerstoff oder ein Beatmungsgerät zur Atemunterstützung erfordern kann.

Behandlung von TIS

Die Behandlung für diesen Zustand ist oft die Platzierung einer vertikal expandierbaren prothetischen Titanrippe (VEPTR). Es kann helfen, das normale Wachstum der Wirbelsäule zu unterstützen, die Deformität der Wirbelsäule und der Rippen zu reduzieren, die Lungenkapazität zu erweitern, den Einsatz von zusätzlichem Sauerstoff zu verringern und die emotionale Gesundheit eines Kindes zu verbessern.

Die Kinderchirurgen und das klinische Team von WakeMed arbeiten eng mit Ihnen und Ihrer Familie zusammen, um Behandlungsoptionen sowie Risiken und Vorteile dieser Art von Verfahren zu besprechen.

VEPTR-Verfahren

Die vertikal expandierbare prothetische Titanrippe ist ein gebogener Metallstab, der an den Rippen eines Kindes befestigt werden kann, damit seine Brusthöhle richtig wachsen und sich ausdehnen kann. Die Titanrippe wird durch eine minimalinvasive Operation implantiert und mit den Rippen des Kindes in der Nähe der Wirbelsäule verbunden. Die Stange, die je nach Größe des Kindes angepasst wird, ist an jedem Ende mit Haken gesichert. Im Laufe der Zeit hilft das Gerät, die Wirbelsäule zu begradigen und Platz zwischen den Rippen zu schaffen. Wenn das Kind wächst, kann das VEPTR-Gerät durch einen kleinen Einschnitt in den Rücken des Kindes angepasst oder ersetzt werden.

Related Post

Leave A Comment