Articles

Stoßspannungsprüfung

Posted by admin

Bei der Stoßspannungsprüfung, die häufig als Stoßprüfung bezeichnet wird, wird ein geladener Kondensator sehr schnell parallel geschaltet, um einen Stoßimpuls in den zu prüfenden Wicklungen zu erzeugen. Nach dem Anschluss wird die im Kondensator gespeicherte Energie in die Induktivität, dann zurück in den Kondensator usw. entladen. Aufgrund des Dämpfungsverlustes entsteht dadurch eine sinusförmig gedämpfte Schwingung. Dies hat eine typische Frequenz, mit der die Induktivität getestet werden kann, sowie einen charakteristischen Amplitudenverlauf. Änderungen der Wicklungsparameter führen unmittelbar zu Änderungen des Amplitudenverlaufs. Die Merkmale der Änderung werden durch die Art und den Ort des Problems bestimmt. Glimmentladungen (Corona) treten an schwachen Stellen auf, die keinen Überschlag verursachen: Mit unterschiedlichen Bewertungsverfahren können Probleme sichtbar gemacht und bewertet werden.

Neben einer Stoßspannungsprüfung wird häufig auch eine Teilentladungsprüfung durchgeführt, und häufig werden auch Hochspannungsprüfungen, Widerstandsmessungen und Drehrichtungsprüfungen durchgeführt. Mit der integrierten Schaltmatrix können beliebig viele Anschlusspunkte getestet werden.

Mit Geräten von SPS electronic gehen Sie immer auf Nummer sicher. SPS electronic bietet eine Vielzahl von Lösungen für die Stoßspannungsprüfung: Neben dem portablen ST 1800B (simple surge voltage testing device) umfasst unser umfassendes Produktprogramm auch Prüfgeräte wie das ST 3800L für OEM-Anwendungen in Systemen.

Jetzt das richtige Prüfgerät finden!

Related Post

Leave A Comment