Articles

Inhalant Überdosis Symptome und Sucht Behandlungsmöglichkeiten

Posted by admin

Viele der häufig missbrauchten Inhalationsmittel sind Produkte, die zu Hause erhältlich sind oder auf andere Weise leicht erhältlich sind und für ein schnelles und kurzlebiges High inhaliert werden.

Inhalationsmittel fallen in verschiedene Kategorien, darunter:

  • Lösungsmittel.
  • Aerosole.
  • Gase.
  • Nitrite.

Obwohl die genauen Wirkungen variieren, wirken viele der Inhalationsmittel schnell, um den Benutzer auf eine Weise zu beeinflussen, die häufig einer akuten Alkoholintoxikation ähnelt, wie z:

  • Beeinträchtigte Koordination.
  • Verwaschene Sprache.
  • Schwindel.

Der Missbrauch von Inhalationsmitteln verursacht viele negative kurzfristige Auswirkungen und kann zu langfristigen Gesundheitsproblemen beitragen. Der Missbrauch von Inhalationsmitteln kann sogar zum plötzlichen Tod führen.

Was sind Inhalationsmittel?

Leim, der aus der Tube austrittEin Inhalationsmittel ist jede Substanz, die in der Lage ist, Dämpfe oder Dämpfe zu erzeugen, die eine Person einatmen kann, um sich zu berauschen.1-5 Der Rausch kann einem euphorischen Rausch ähneln, ähnlich dem Gefühl der Trunkenheit.2,5 Obwohl viele Arzneimittel inhaliert werden können (z. B. durch Rauchen oder Insufflation), sind die Inhalationsmittel eine einzigartige Substanzkategorie, da dies ihr primärer oder einziger Verabreichungsweg ist.2,3

Mehr als 1.000 verschiedene Gegenstände können beim Einatmen eine ernsthafte Bedrohung für den Anwender darstellen.

Inhalationsmittel bergen im Vergleich zu anderen Missbrauchsdrogen ein besonderes Risiko, da es sich bei den meisten um einfache Produkte des täglichen Bedarfs handelt, die zu Hause oder am Arbeitsplatz erhältlich sind. Eine große Anzahl von Substanzen und Produkten eignet sich auch als Inhalationsmittel. Tatsächlich können mehr als 1.000 verschiedene Gegenstände beim Einatmen eine ernsthafte Bedrohung für den Benutzer darstellen.5

Obwohl es eine überwältigende Anzahl von Inhalationsmitteln gibt, können diese je nach Wirkung und Art in 4 grundlegende Kategorien unterteilt werden:1-3

  • Flüchtige Lösungsmittel. Flüchtige Lösungsmittel beginnen als Flüssigkeiten, bevor sie bei Raumtemperatur gasförmig werden. Flüchtige Lösungsmittel umfassen:
    • Farbverdünner.
    • Chemische Reinigungsflüssigkeiten.
    • Nagellackentferner.
    • Kontaktieren Sie uns.
    • Entfetter.
    • Benzin.
    • Kleber.
    • Korrekturflüssigkeiten.
    • Filzstifte.
  • Aerosole. Aerosole, die häufig in Sprühflaschen und Dosen vorkommen, enthalten sowohl Lösungsmittel als auch Treibmittel. Aerosole umfassen:
    • Sprühfarbe.
    • Konserven- oder Druckluft (z. B. Computerstaubtücher).
    • Haar- und Deodorantspray.
    • Pflanzenölsprays.
    • Stoffschutzsprays.
  • Gase. Ohne Automobilbenzin gibt es viele Formen von Gasen, die an vielen Wohn- und Geschäftsstandorten sowie im medizinischen Bereich gefunden werden können, wo sie als Anästhetika verwendet werden. Gase umfassen:
    • Butan in Feuerzeugen.
    • Propan zum Heizen von Gasgrills.
    • Schlagsahne Dosen.
    • Kältemittelgase.
    • Äther.
    • Chloroform.
    • Halothan.
    • Lachgas (Lachgas).
  • Nitrite. Manchmal auch als Poppers, Snappers oder Rush bezeichnet, wurde Amylnitrit historisch bei der Behandlung von Brustschmerzen verwendet. Im Gegensatz zu anderen Klassen von Inhalationsmitteln, die verwendet werden, um high zu werden, werden einige Nitrite missbraucht, um sexuelle Erfahrungen zu steigern. Häufig missbrauchte Nitritsubstanzen umfassen:
    • Videokopfreiniger.
    • Raumdesodorierer.
    • Lederreiniger/Schuhputzer.
    • Flüssiges Aroma.

Menschen missbrauchen Inhalationsmittel auf verschiedene Arten, wie zum Beispiel:1,3,6

  • Schnüffeln. Dabei wird ein Behälter mit einem Inhalationsmittel geöffnet und die Dämpfe direkt aus dem Gefäß eingeatmet.
  • Sprühen. Wenn jemand ein Aerosol missbraucht, kann er es direkt in Mund oder Nase sprühen.
  • Absacken. Dabei wird das Inhalationsmittel in eine Papier- oder Plastiktüte gegeben oder gesprüht und der Inhalt eingeatmet.
  • Schnaufen. Bei dieser Methode wird ein Lappen oder ein anderes Stück Stoff in das Inhalationsmittel getaucht, bevor es entweder in die Nase gehalten oder in den Mund genommen wird.
  • Luftballons. Durch Füllen eines Ballons mit dem gewünschten Gas atmet der Benutzer die Substanz direkt aus dem Ballon ein. Diese Praxis ist bei Lachgas üblich.

Andere Begriffe spiegeln den spezifischen Gegenstand wider, der eingeatmet wird. Beispiele hierfür sind:6

  • Glading. Einatmen lufterfrischer spray.
  • Abstauben. Inhalieren von Aerosolbehältern, die mit Druckluft gefüllt sind, zum Entfernen von Staub.

Wie kann ich feststellen, ob jemand Inhalationsmittel verwendet?

Frauenfragen, wenn Ehemann Inhalationsmittel anwendetDie Anzeichen von Inhalationsmissbrauch können verdeckter und subtiler sein als bei anderen Missbrauchsdrogen, da diese Substanzen größtenteils legal sind. Außerdem werden nur geringe Mengen an Inhalationsmitteln benötigt, um ein High zu erzeugen.6 Es gibt jedoch Anzeichen, auf die Sie achten sollten, darunter:1,6

  • Ein ungewöhnlich großer Vorrat an Gegenständen, die als Inhalationsmittel verwendet werden können, oder ein großer Vorrat an leeren Behältern.
  • Den starken Geruch von Chemikalien auf der Kleidung oder dem Atem haben.
  • Flecken auf Kleidung oder Haut, insbesondere auf Händen oder Gesicht.
  • Weggeworfene oder versteckte Lappen, die nach Chemikalien riechen.
  • „Huffer’s Rash“ (eine Trockenheit oder Infektion um den Mund oder die Nase). Der Ausschlag erscheint gelb bei denen, die Nitrite missbrauchen.
  • Einfrieren oder Verbrennungen im Gesicht, in der Nase, im Mund oder in der Speiseröhre.
  • Schwellung der Lippen.

Sie können auch Anzeichen einer Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Gesundheit des Benutzers unmittelbar nach der Verwendung feststellen (siehe unten).

Kurzfristige Wirkungen

Bei so vielen Arten von Inhalationsmitteln und Methoden, sie zu missbrauchen, variieren die kurzfristigen Wirkungen von Inhalationsmitteln stark.3

Viele Menschen suchen die gewünschten kurzfristigen Wirkungen von Inhalationsmitteln, die einer Alkoholintoxikation ähneln und Folgendes umfassen:1,3,6

  • Ein anfängliches aufgeregtes oder begeistertes Gefühl.
  • Mangel an Hemmung.
  • Taubheit oder verminderte Wahrnehmung von Schmerz.
  • Schläfrigkeit.

Der Rausch weicht schnell den unerwünschten kurzfristigen Auswirkungen des inhalativen Gebrauchs, einschließlich:1,3,6

  • Verwaschene Rede.
  • Übelkeit.
  • Appetitverlust.
  • Schwindel.
  • Agitation.
  • Schlechtes Urteilsvermögen.
  • Verwirrung.
  • Unfähigkeit, Aufmerksamkeit zu schenken.
  • Depression.
  • Visuelle Halluzinationen.
  • Wahnvorstellungen.
  • Veränderungen des Blutdrucks, die zu Stromausfällen führen.
Überprüfen Sie Ihre Vorteile in einer Einrichtung der American Addiction Centers

Die Kosten für die Behandlung von Alkohol- oder Drogenabhängigkeit scheinen ein Hindernis zu sein, aber wir sind hier, um zu helfen. Die Versicherung kann alle oder einen Teil Ihrer Reha abdecken.

Finden Sie heraus, ob Ihre Versicherung eine langfristige Suchtrehabilitation abdeckt.

Jetzt online prüfen

Wie gefährlich sind Inhalationsmittel?

Inhalationsmittel mögen harmlos erscheinen, weil viele von ihnen im Haus zu finden sind, aber tatsächlich ist ihr Missbrauch äußerst riskant. Bis zu 200 Menschen sterben jedes Jahr an inhalativen Komplikationen.3

Ein Hauptgrund, warum Inhalationsmittel so gefährlich sind, ist die Geschwindigkeit, mit der sie den Körper beeinflussen. Wenn eine Person ein Inhalationsmittel einatmet, wird die Substanz schnell von der Lunge in den Blutkreislauf aufgenommen. Sobald sie im Blut sind, werden die Medikamente zum Gehirn und zu anderen wichtigen Organen im ganzen Körper transportiert.1 Die Wirkungen beginnen innerhalb von Sekunden nach dem Einatmen, dauern jedoch nur wenige Minuten an, was dazu führt, dass viele das Medikament sofort wieder missbrauchen.2,3 Diese Art der „Schnellfeueranwendung“ kann die Wirkung von Inhalationsmitteln verstärken und gleichzeitig die Risiken erheblich erhöhen.1,2

Die Wirkungen beginnen innerhalb von Sekunden nach dem Einatmen, dauern jedoch nur wenige Minuten an, was dazu führt, dass viele das Medikament sofort wieder missbrauchen.

Im Gehirn wirken die meisten Inhalationsmittel als Beruhigungsmittel des Zentralnervensystems (ZNS) und sorgen für ein angenehmes euphorisches High.3 Es gibt auch Hinweise darauf, dass viele Inhalationsmittel, die das Lösungsmittel Toluol enthalten, die Aktivität von Dopamin auslösen.3 Dopamin ist ein wichtiger Neurotransmitter, der Bewegung, Emotion, Vergnügen und Belohnung beeinflusst.3 Dopaminerge Überspannungen im Gehirn, die durch fortgesetzten Gebrauch von Inhalationsmitteln verursacht werden, können den Weg zu zwanghaftem Gebrauch und schließlich zur Sucht ebnen.3

Inhalationssucht und Entzug

Anzeichen einer Inhalationsstörung – oder Inhalationssucht – umfassen:

  • Starke Wünsche und Heißhunger, weiterhin Inhalationsmittel zu verwenden, auch wenn negative Ergebnisse wahrscheinlich sind.
  • Erfolglose Versuche, die Verwendung von Inhalationsmitteln zu beenden oder zu verringern.
  • Probleme bei der Erfüllung von Aufgaben zu Hause, am Arbeitsplatz oder in der Schule.
  • Mehr Zeit und Energie mit Inhalationsmitteln verbringen und sich dann von Vergiftungen erholen.
  • Soziale Isolation, wechselnde Peergroups oder neue Konflikte mit Angehörigen in Bezug auf die Nutzung.

Benutzer von Inhalationsmitteln können unangenehme Entzugssymptome erleiden, wenn sie versuchen, aufzuhören, insbesondere wenn sie über einen langen Zeitraum hohe Dosen von Inhalationsmitteln verwendet haben.1 Symptome umfassen:4,6

  • Übelkeit.
  • Geringer Appetit.
  • Kopfschmerzen.
  • Schwitzen.
  • Angst.
  • Tics.
  • Schlafstörungen.
  • Stimmungsschwankungen.
  • Depression.
  • Schwindel.
  • Zittern.

Obwohl selten, haben einige Menschen, die sich von Inhalationsmitteln zurückziehen, Symptome, die denen des Beruhigungsmittelentzugs entsprechen, einschließlich:7

  • Reizbarkeit.
  • Kribbeln.
  • Muskelkrämpfe.
  • Beschlagnahmen.

Menschen, die 3 Monate oder länger kontinuierlich Inhalationsmittel einnehmen, haben eine größere Chance, Entzugserscheinungen zu entwickeln, wenn die Anwendung endet. Die durchschnittliche Dauer der Entzugserscheinungen liegt zwischen 2 und 5 Tagen.7

Langzeitwirkungen

man holds head feeling Langzeitwirkungen von Inhalationsmitteln

Durch die kontinuierliche Verwendung von Inhalationsmitteln können sich verbrauchte Chemikalien im Körper und im Gehirn ansammeln, was sich überwiegend negativ auf das Wohlbefinden einer Person auswirken kann.1,3

Im Gehirn kann der Missbrauch von Inhalationsmitteln:1

  • Direkte Schädigung von Nervenzellen. Die Verwendung von Inhalationsmitteln kann die Schutzhülle zerstören, die die Nerven umgibt und die Kommunikation zwischen ihnen einschränkt. Wenn die Nervenzellen auf diese Weise geschädigt werden, können Menschen unter Muskelkrämpfen, Zittern, schlechter motorischer Koordination und Sprachproblemen leiden.
  • Anoxische Schädigung der Gehirnzellen. Inhalationsmittel verursachen häufig einen Zustand namens Hypoxie, indem sie verhindern, dass Gehirnzellen auf Sauerstoff zugreifen. Wenn Zellen nicht den benötigten Sauerstoff erhalten, werden sie beschädigt, was die Funktion je nach verletzter Hirnregion beeinträchtigen kann.

Viele der Langzeitwirkungen von Inhalationsmitteln werden durch die genaue Substanz bestimmt, die missbraucht wird.1

  • Nitrite sind bekannt:
    • Senken Sie das Immunsystem.
    • Schädigt die Fähigkeit der roten Blutkörperchen, Sauerstoff durch das Blut zu transportieren.
  • Benzol (ein aromatischer Kohlenwasserstoff mit einer Reihe chemischer Derivate) kann:
    • Das Immunsystem senken.
    • Fortpflanzungsprobleme verursachen.
    • Knochenmark zerstören.
    • Erhöhen die Chancen von Krebs.
  • Trichlorethylen in Fleckenentfernern kann:
    • Lebererkrankungen verursachen.
    • Schaden Reproduktion.
    • Hör- und Sehverlust auslösen.

Andere langfristige Auswirkungen des Missbrauchs von Inhalationsmitteln sind:1,3

  • Herzschäden.
  • Nierenschäden.
  • Muskelschwäche.
  • Chronischer kognitiver Verfall (beeinträchtigtes Denken).
  • Schädigung der roten Blutkörperchen, was zu einer unzureichenden Sauerstoffzufuhr zu den Geweben führt.
  • Nervenschäden, die zu chronischen Schmerzen führen.
  • Geburtsfehler und Entwicklungsprobleme bei Kindern von Müttern, die während der Schwangerschaft Inhalationsmittel stark missbrauchten.

Bei längerer Abstinenz können Schäden am Gehirn oder anderen Organen rückgängig gemacht werden. In einigen Fällen sind die unerwünschten Folgen des Missbrauchs von Inhalationsmitteln jedoch dauerhaft.3

Ist eine Überdosierung möglich?

Mann Überdosierung von Inhalationsmitteln erreichen Telefon

Ja. Eine Person kann leicht Inhalationsmittel überdosieren, sogar während ihres ersten Gebrauchs.3

Was eine Überdosierung möglich macht, ist die Tatsache, dass in vielen Fällen ein einzelnes Inhalationsmittel typischerweise eine große Anzahl von Chemikalien enthält.2

Zu den Symptomen einer Überdosierung von Inhalationsmitteln gehören:4

  • Halluzinationen.
  • Extreme Schläfrigkeit und Sedierung.
  • Koma.

Inhalationsmittel sind tödlich, wenn sie das Herz des Benutzers unregelmäßig schlagen lassen und dann nur wenige Minuten nach dem Verzehr plötzlich aufhören. Diese bestimmte Art von Überdosierung wird als „plötzlicher Schnüffeltod“ bezeichnet und kann wahrscheinlicher sein, wenn die Person in den Augenblicken nach dem Einatmen körperlich aktiv ist.2-4

Der plötzliche Schnüffeltod ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, dass die Verwendung von Inhalationsmitteln tödlich sein kann. Andere tödliche Auswirkungen der Verwendung von Inhalationsmitteln sind:1,3

  • Erstickung. Die wiederholte Verwendung von Inhalationsmitteln füllt die Lunge schnell mit chemischen Dämpfen und lässt keinen Raum für Sauerstoff, was zum Tod durch Ersticken führt.
  • Erstickung. Einige Benutzer legen während des Einatmens eine Plastiktüte über den Kopf. Dieser Akt kann zum Ersticken führen, da der Beutel verhindert, dass Luft in die Lunge gelangt.
  • Ersticken. Inhalationsmittel können Erbrechen verursachen. Wie bei Alkohol kann diese Situation zum Ersticken führen, da das Erbrochene in die Lunge eingeatmet wird.
  • Tödliche Verletzungen. Während der inhalativen Intoxikation leiden die Menschen sowohl unter einer Verschlechterung der Koordination als auch unter einem schlechteren Urteilsvermögen. Diese Kombination kann zu Verletzungen führen, z. B. durch Stürze und Kraftfahrzeugunfälle.
  • Krämpfe und Krampfanfälle. Inhalationsmittel können eine problematische elektrische Zündung im Gehirn verursachen, was zu Krämpfen und Anfällen führen kann, die tödlich sein können.
  • Koma. Eine überwältigende Menge an Inhalationsmitteln im Körper kann eine große Abschaltung des Gehirns auslösen, wobei nur die notwendigsten Funktionen fortgesetzt werden.

Unabhängig von der Person, der Situation oder der verwendeten Substanz stellen Inhalationsmittel ein großes Risiko für kurz-, langfristige und tödliche Wirkungen dar. Aus diesem Grund bringt sich eine Person jedes Mal, wenn sie eine Substanz einatmet, in erhebliche Gefahr.

Wie wird eine Überdosierung behandelt?

Die Behandlung einer Überdosierung muss schnell erfolgen, um schwere Verletzungen oder Todesfälle zu vermeiden. Die Behandlung konzentriert sich auf:6

  • Dekontamination. Der Benutzer kann seine Kleidung oder Haut mit Inhalationsmitteln kontaminiert haben, wodurch die Möglichkeit einer kontinuierlichen unbeabsichtigten Exposition besteht.
  • Stabilisierung kardiovaskulärer Probleme. Wenn der Benutzer unter Effekten wie niedrigem Blutdruck oder unregelmäßigem Herzrhythmus leidet, können Mediziner Medikamente anbieten, um die normale Funktion wiederherzustellen.
  • Beurteilung von Organschäden. Selbst wenn die Einzelperson die unmittelbare Nachwirkung der Überdosis überlebt, ist Organschaden möglich, also überprüft medizinisches Personal Niere, Leber und Herzstatus, um Behandlungsbedarf festzustellen.
  • Steigerung des Komforts. Inhalative Überdosierungen sind gefährlich und auch unangenehm. Sobald die Sicherheit gewährleistet ist, wird das Personal daran arbeiten, den Komfort zu verbessern und unterstützende Pflege zu leisten.

Jugendliche und Inhalationsmittel

Inhalationsmittel werden von jungen Teenagern verwendet, da sie billig, leicht verfügbar und für Eltern oder andere Angehörige schwieriger zu erkennen sind.

Bei den meisten Missbrauchssubstanzen konsumieren ältere Jugendliche und junge Erwachsene Drogen mit höheren Raten als Menschen im frühen Teenageralter. Inhalationsmissbrauch ist die seltene Ausnahme von dieser Regel, da jüngere Menschen diese Substanzen eher verwenden als ältere Menschen.1 Für viele sind Inhalationsmittel die erste Substanz, die sie missbrauchen.

Inhalationsmittel werden von jungen Teenagern verwendet, weil sie billig, leicht verfügbar und für Eltern oder andere Angehörige schwieriger zu erkennen sind.1

Laut dem Nationalen Institut für Drogenmissbrauch für Jugendliche, in 2016:1

  • 7% die 8. Klasse gab zu, in ihrem Leben Inhalationsmittel missbraucht zu haben (1,8% im Vormonat).
  • 6% der Schüler der 10. Klasse gaben zu, in ihrem Leben Inhalationsmittel missbraucht zu haben (1% im Vormonat).
  • 5% der Schüler der 12. Klasse gaben zu, in ihrem Leben Inhalationsmittel missbraucht zu haben (0,8% im Vormonat).

Zum Vergleich: Die Substance Abuse and Mental Health Services Administration (SAMHSA) berichtet, dass nur 0,2% der Gesamtbevölkerung ab 26 Jahren im letzten Monat Inhalationsmittel verwendet haben.8

Unter den Schülern der 8. Klasse missbrauchen Frauen häufiger Inhalationsmittel als Männer.3 Zusätzliche Merkmale von Menschen, die Inhalationsmittel häufiger missbrauchen, sind:3

  • Schlechte sozioökonomische Bedingungen / geringes Einkommen.
  • Eine Geschichte des Missbrauchs als Kind.
  • Schlechte schulische Leistungen.
  • Schulabbruch.

Nitrite: Ein einzigartiges Risiko

Wie bereits erwähnt, stellen Inhalationsmittel eine Vielzahl von Substanzen dar, wobei sich eine Klasse von den anderen unterscheidet: Nitrite. Im Gegensatz zu den anderen Arten von Inhalationsmitteln neigen Nitrite dazu, von einer bestimmten Untergruppe von Menschen missbraucht zu werden, die an den sexuellen Nebenwirkungen des Medikaments interessiert sind.1-3

Wirkungen von Nitriten umfassen:6

  • Hypotonie / niedriger Blutdruck.
  • Verlust des Bewusstseins.
  • Empfindungen von Wärme und Erröten.

Diese Klasse von Medikamenten erweitert die Blutgefäße im Körper, was zu:6

  • Schließmuskel Entspannung.
  • Penisverstopfung.

Aufgrund dieser Effekte werden Nitrite am häufigsten von einer Bevölkerungsgruppe verwendet, die etwas älter ist als andere Inhalationsmittel. Oft werden Nitrite von schwulen Männern vor und während des Geschlechtsverkehrs verwendet, um den Komfort zu erhöhen und das Vergnügen zu erhöhen.1,6 Zu den spezifischen Risiken, die mit dem Missbrauch von Nitrit verbunden sind, gehören:1,6

  • Erhöhte Übertragung von Infektionskrankheiten. Menschen, die Nitrite missbrauchen, praktizieren seltener Safer Sex, was dazu führen kann, dass HIV / AIDS und Hepatitis in der gesamten Gemeinschaft der Täter verbreitet werden.
  • Beeinträchtigtes Immunsystem. Nitrite können das Immunsystem schwächen und die Fähigkeit des Körpers verringern, Krankheiten wirksam zu bekämpfen.
  • Erhöhtes Krebsrisiko. Die Exposition gegenüber selbst begrenzten Mengen von Nitriten wie Butylnitrit kann das Risiko eines Kaposi-Sarkoms erhöhen.

Hilfe bei Sucht erhalten

Frau umarmt eine andere Frau Hilfe bei Sucht erhaltenDie Suche nach einer professionellen Behandlung für eine Substanzstörung ist ein notwendiger Schritt, um einen drogenfreien Lebensstil zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Hilfe für Menschen mit Inhalationssucht zu bekommen, erfordert besondere Sorgfalt und Rücksichtnahme, da Inhalationssüchtige oft jung sind.6

Eine wirksame Behandlung von Inhalationsstörungen hängt vom Zustand, den Zielen, Stärken und Unterstützungen des Einzelnen ab und ist in der Regel ein mehrstufiger Prozess. Eine vollständige medizinische und psychologische Beurteilung durch einen Suchtspezialisten wird dazu beitragen, dass das am besten geeignete Maß an Pflege angeboten wird.

Die Behandlung kann Folgendes umfassen:2,6,7,9,10

  • Entgiftung. Entzugserscheinungen sind möglich, wenn jemand den Missbrauch von Inhalationsmitteln beendet, und eine professionelle Entgiftung kann in dieser Zeit helfen. Während der Entgiftung wird der Körper von schädlichen Giftstoffen befreit. Dies kann mit oder ohne medizinische Hilfe erfolgen, aber die medizinische Versorgung hilft, mögliche körperliche oder psychische Komplikationen, die während dieser Zeit auftreten, zu verhindern oder zu minimieren. Detox ist in der Regel eine kurzfristige und stark strukturierte Behandlung. Während es eine wichtige Facette der Reinigung ist, ist die Entgiftung nur der erste Schritt in der Behandlung.
  • Stationäre/stationäre Behandlung. Diese Programme erfordern, dass die Person im Behandlungszentrum lebt, da sie von tag und Nacht verfügbarem Personal intensiv betreut wird. Stationäre / stationäre Programme können für diejenigen, die an schweren Abhängigkeiten leiden und deren häusliche Umgebung instabil ist und / oder keine Unterstützung bietet, äußerst vorteilhaft sein.
  • Ambulante Behandlung. Ambulante Programme bieten ein etwas weniger intensives Maß an Pflege und ermöglichen es der Person, zu Hause zu leben, zu arbeiten und sich während der Behandlung anderen Aufgaben zu widmen. Die Person wird im Behandlungszentrum ankommen, an Sitzungen teilnehmen und nach Hause zurückkehren. Ambulante Programme variieren und umfassen:
    • Partielle Krankenhausaufenthaltsprogramme (PHPs) – 5 oder mehr wöchentliche Sitzungen von 4-6 Stunden.
    • Intensive ambulante Programme –IOPs) – mindestens 2 wöchentliche Sitzungen, die in der Regel 3 Stunden oder länger dauern.
    • Standard ambulant – regelmäßig geplante Termine in wöchentlichen, zweiwöchentlichen oder monatlichen Abständen.

Unabhängig von der spezifischen Behandlungsumgebung wird eine professionelle Inhalationssuchtbehandlung wahrscheinlich mehrere Verhaltenstherapien anwenden, um die Genesung zu etablieren und aufrechtzuerhalten, wie zum Beispiel:2

  • Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) – um Menschen zu helfen, zu verstehen, wie ihre Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen zu Inhalationsmitteln geführt haben, und Strategien zur Identifizierung, Vermeidung und Bewältigung von Auslösesituationen zu vermitteln.
  • Motivational Incentives / Contingency Management (CM) – um Belohnungen, Gutscheine und Preise für Leistungen im Zusammenhang mit der Inhalationsabstinenz anzubieten.

Gruppentherapie und Selbsthilfegruppen (z. B. 12-Schritte-Programme wie NA) bieten die Möglichkeit, die während der Behandlung erlernten Werkzeuge weiter zu lehren und zu üben.9 Gruppeneinstellungen gehen bei Jugendlichen jedoch manchmal nach hinten los, da Jugendliche dazu neigen können, die Vorteile des Substanzkonsums miteinander zu verstärken. Die Entscheidung für diese Therapieform sollte vom Behandlungsteam sorgfältig abgewogen werden.10

Der Missbrauch von Inhalationsmitteln kann geringfügig erscheinen, da viele der Gegenstände alltäglich sind und der Rausch normalerweise nicht lange anhält, aber der Missbrauch von Inhalationsmitteln ist gefährlich und kann sofort tödlich sein. Die Suche nach einer spezialisierten, professionellen Behandlung kann dazu beitragen, den Missbrauch von Inhalationsmitteln zu stoppen – und möglicherweise zukünftigen Drogenmissbrauch zu verhindern.

  1. Nationales Institut für Drogenmissbrauch für Jugendliche. (2016). Inhalationsmittel.
  2. Nationales Institut für Drogenmissbrauch. (2017). DrugFacts: Inhalationsmittel..
  3. Nationales Institut für Drogenmissbrauch. (2012). Forschungsberichtsreihe: Inhalationsmittel.
  4. Gesundheitsministerium & Human Services – Victoria, Australien. (2016). Inhalationsmittel.
  5. Drogenbehörde. Drug Fact Sheet: Inhalationsmittel.
  6. Baydala, L. (2010). Inhalativer Missbrauch. Pädiatrie & Kindergesundheit, 15 (7), 443-448.
  7. Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit. (2015). Entgiftung und Drogenmissbrauch Behandlung.
  8. Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit. (2015). Verhaltensgesundheitstrends in den Vereinigten Staaten: Ergebnisse der nationalen Umfrage zu Drogenkonsum und Gesundheit 2014.
  9. Nationales Institut für Drogenmissbrauch. (2012). Prinzipien der Behandlung von Drogenabhängigkeit: Ein forschungsbasierter Leitfaden.
  10. Nationales Institut für Drogenmissbrauch. (2014). Prinzipien der Behandlung von Substanzstörungen bei Jugendlichen: Ein forschungsbasierter Leitfaden..

Related Post

Leave A Comment