Articles

Der Film erzählt Steven Truscotts Geschichte der unrechtmäßigen Verurteilung durch die Augen seiner Frau

Posted by admin

“ Es war eine Obsession, die zu einer Liebesgeschichte wurde.“

Es klingt wie ein Slogan für einen Film. Vielleicht wird es so sein, denn so fasste Marlene Truscott ihre Beziehung zu Steven Truscott vor einigen Jahren in einem Gespräch mit der Calgary-Filmemacherin Wendy Hill-Tout zusammen.

Chasing Justice, ein Indie-Film, der Anfang dieser Woche in Calgary gedreht wurde, behandelt den Fall Truscott aus der Sicht seiner hingebungsvollen Frau, die von der Unschuld ihres zukünftigen Mannes überzeugt war, lange bevor sie verheiratet waren oder eine romantische Beziehung hatten.

„Sie war eine Kreuzfahrerin für ihn“, sagt Hill-Tout. „Sie war diejenige, die sagte:’Das ist nicht richtig. Sie war die Erin Brockovich von Kanada in meinen Gedanken. Sie war eine Frau, die sehr entschlossen war und jemand, der glaubte, letzten Endes, dass das Unrecht korrigiert werden würde.“

„Sie glaubte immer, es sei ihr Schicksal, ihn zu treffen und sich auf seinen Fall einzulassen.“

Der Film führt die Geschichte auf Marlenes Einführung in den Fall zurück. Wie bei vielen Kanadiern las sie zuerst über ihn in einem Auszug aus dem Buch der Journalistin Isabel LeBourdais von 1966 Der Prozess gegen Steven Truscott Das lief in Zeitungen im ganzen Land. Es war eine Bombe, die die polizeilichen Ermittlungen und den anschließenden Prozess in Frage stellte, die 1959 zur Verurteilung des damals 14-jährigen Truscott wegen Vergewaltigung und Mordes an seiner Klassenkameradin Lynne Harper in Clinton, Ontario, führten. Truscott wurde zunächst zum Tode verurteilt, obwohl dies 1960 in lebenslange Haft umgewandelt wurde.

Die Geschichte geht weiter unten

Diese Anzeige wurde noch nicht geladen, aber Ihr Artikel weiter unten.

Marlene wurde Truscott durch LeBourdais vorgestellt, nachdem er auf Bewährung entlassen worden war. Steven Truscott würde schließlich einen angenommenen Namen annehmen, Marlene 1970 heiraten und drei Kinder anonym in Guelph, Ontario, großziehen. Das Paar war 30 Jahre verheiratet, als Steven im Jahr 2000 wieder öffentlich auftauchte, nachdem er von der CBC für eine Episode von The Fifth Estate interviewt worden war. Das führte dazu, dass er zum Thema eines weiteren Buches wurde, diesmal vom Journalisten Julian Sher. Sowohl das Buch als auch die CBC argumentierten, dass die Untersuchung und der Prozess zutiefst fehlerhaft waren. Truscott wurde 2007 offiziell freigesprochen.

Die Truscott-Geschichte wurde schon einige Male in True-Crime-Büchern erzählt. Leicht fiktionalisierte Berichte waren auch die Grundlage der Filmempfehlung von 1975 für Mercy und Anne-Marie MacDonalds Roman von 2003, Wie die Krähe fliegt. Sogar Blue Rodeo schrieb ein Lied über den Fall. Im Jahr 2005 wurde Steven: The Steven Truscott Story des Calgary-Dramatikers Louis B. Hobson sowohl in Calgary als auch in Guelph produziert. Hobson, der derzeit Theaterkritiker für Postmedia und Freunde von Hill-Tout ist, konzentrierte sich auf den Prozess für sein Stück. Aber er schlug vor, dass Marlenes unermüdliche Bemühungen, für ihren Ehemann zu kämpfen, einen großartigen Film machen würden. Während Stevens Kampf in Kanada ziemlich bekannt ist, ist ihr Teil daran nicht.

„Ich denke, es ist eine völlig unbekannte Geschichte“, sagt Hill-Tout. „Es war die Geschichte einer Frau hinter diesem Mann, die für ihre Zeit wirklich bemerkenswert war. Sie war Hausfrau und sie schwor am Hochzeitstag, dass sie ihm helfen würde.“

Die Geschichte geht weiter unten

Diese Anzeige wurde noch nicht geladen, aber Ihr Artikel weiter unten.

Trotzdem dauerte es lange, bis das Drehbuch Gestalt annahm. Hill-Tout ist ein erfahrener Calgary-Produzent, dessen Arbeit den 2005er TV-Neustart von Little House on the Prairie bis zum 2016er apokalyptischen Science-Fiction-Thriller The Northlander umfasst. Sie sagte, sie habe fast ein Jahrzehnt lang zwischen anderen Projekten am Truscott-Drehbuch gearbeitet.

„Es war einfach eine so große Geschichte“, sagt sie. „Es geht über 49 Jahre und der Prozess allein könnte einen Film oder eine Miniserie machen. Ich habe lange gebraucht, um die Geschichte zu recherchieren und wirklich zu verstehen. Einer der schwierigsten Teile war herauszufinden, was in diesem Film sein würde, weil man nur einen Film machen konnte.“

Marlene und Sher waren beide Berater für die Jagd nach Gerechtigkeit. Zu den Standorten gehörten der J.R. Studios Carburn Park in Calgary, das Galaxie Diner und das Viertel Mount Royal. Die C.L. Ranch, westlich von Calgary, wurde ebenfalls genutzt. Die Filmstarsgenie und die preisgekrönte Schauspielerin Kristin Booth als Marlene und Greg Bryk als Steven. Bryks Sohn Dempsey spielt eine jüngere Version von Steven und Julia Sarah Stone spielt eine jüngere Version von Marlene. Maxim Roy spielt LeBourdais.

Hill-Tout hofft, dass der Film nächsten Herbst auf dem Canadian Film-Festival zu sehen sein wird.

„Einer der Gründe, warum ich diese Geschichte liebe, ist, dass sie wirklich aus weiblicher Sicht ist“, sagt Hill-Tout. „Ich denke, in gewisser Weise wurden Frauen aus der Geschichte geschrieben. Es gibt so viele bemerkenswerte kanadische Geschichten, die sich auf Frauen konzentrieren, und diese Filme wurden noch nie gedreht. Ihre Geschichten wurden nie erzählt.“

Related Post

Leave A Comment